ART LAND PROJEKT

             In dem Projekt geht es um bewusstes Erfahren von Orten, Situationen

             und künstlerischen Positionen im Geiste der Philosophie des Zen.

           LES SECRETS DE LA GARRIGUE

           ART LAND PROJEKT  1

           Frankreich                     

          Im Jahr 2015 habe ich mit kleinen Unterbrechungen von Juli

          bis Dezember in Bouquet einem kleinen Dorf in Südfrankreich

          gelebt und gearbeitet. Hier im Departement Gard, an den Aus-

          läufern der Cevennen, entstand der erste Teil eines Projektes,

          das ich in meheren Ländern Europas fortsetzen werde. Es geht

          mir darum, den Ort an dem ich lebe in  seiner ganzen Vielfalt

          als möglichst neutraler Beobachter wahrzunehmen .Die Welt so

          zu sehen wie sie ist, ist keine leichte Übung. Zu oft versperrt

          unser ständiger Gedankenfluss eine vorurteilsfreie Wahrnehmung,

          indem er alles sofort benennt, einordnet und bewertet. Um

          neutral zu beobachten, oder wie der Zen Meister Shunryo

          Suizuki sagt, " um unabhängig zu sein in diesem wahren

          Sinn, haben wir alles zu vergessen, was in unserer Vorstellung

          haben, und wir haben Augenblick für Augenblick etwas Neues

          und Unterschiedliches zu entdecken. Auf diese Weise leben wir

          in dieser Welt."

 

 

         Die Entdeckungsreise begann. Entgegen meiner Gewohnheit,

         großformatige Leinwände zu verwenden, benutzte ich nun Papier

         im Format Din. A3 . Schon beim Auftragen der stark verdünnten

         Acrylfarbe wurde mir bewußt, wohin mich die Reise führen würde.

         Den Fluss der Farbe nicht beeinflussend, entwickelten sich vor

         meinen Augen Strukturen und Formen der Landschaft in der ich

         mich soeben befand, der Garrigue. Es war, als würde ich einem

         belichtetem Fotopaier im Entwicklungsbad zusehen, wie sich

         ganz langsam die Konturen und  Formen herausbilden. Um den

         Entwicklungsprozess zu stoppen, legte ich das Papier  direkt in

         das Sonnenlicht. Die so "zufällig" entstandenen Bildwelten

         konnte ich nun in den Bereichen, wo die Farbe noch nicht ganz

         durchgetrocknet war weiter fortführen. Auf diese Weise entstan-

         den von Juli bis August fast 80 Arbeiten, die immer wieder  diese

         faszinierende Landschaft der Garrigue aus den unterschiedlichs-

         ten Blickwinkeln zum Thema hatte. Nach einer kurzen  Unter-

          brechung entstanden im November und Dezember 2015 noch

         einige grossformatige Arbeiten auf Holz.

 

         Garrigue

         Der Name wurde vom südliche Teil des französichen Cevennen-

         gebirges abgeleitet und bezeichnet eine Art mediterane Strauch-

         heidenlandschaft mit lockerem Buschwerk. Die Garrigue ist ge-

         prägt durch eine enorme Artenvielfalt in der Planzen- und Tier-

         welt. Im Laufe der Jahrhunderte war sie aber auch immer wieder

         Schauplatz heftiger kriegerischer Auseinandersetzungen.

         ( Quelle:Wikipedia)

        

          Zu den Arbeiten : Die Motive der Papierarbeiten bewegen sich

          meistens im Bereich von 20 x 25 cm auf einer Grundfläche von

          30 x 40 cm. Acrylfarben, Farbstifte .

         

 

 

 

 

   Les secrets de la garrigue    Acrylfarben und Farbstifte auf Papier  ( Din A3 ) 

   Motivgröße 20 x 25 cm

Frankreich

8.Juli - 2. September 2016 in 30500 Allegre les Fumades ( Gard )
La Maison de l`Eau     Tel. : 0033 (0) 4 66 24 96 02
Vernissage am 8.Juli 2016, 18.30 Uhr

http://culture-maisondeleau.com/index.html